Nachrichten zum Thema Umwelt

Umwelt Klimamodellstadt Dorsten – Verpflichtung zu einer klimagerechten Stadtentwicklung

  1. Im Bewusstsein, dass der Klimawandel gravierende Veränderungen zeitigt und existenzielle Probleme aufwirft, die - neben Reaktionen auf Bundes- und internationaler Ebene – auch einer Antwort bzw. Maßnahmen vor Ort bedürfen, verpflichtet sich der Rat der Stadt Dorsten, bei allen zukünftigen Entscheidungen die Auswirkungen auf das Klima sowie die gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit als maßgeblichen Faktor zu berücksichtigen.

  2. Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zur Förderung des Engagements von Privatpersonen, Schulen, Vereinen, Initiativen, Unternehmen etc. für den Klima-, Natur- und Umweltschutz zu entwickeln.

  3. Der Rat der Stadt Dorsten regt an, eine dezernatsübergreifende Stabsstelle „Klima-, Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz“ unter Leitung der Umweltbeauftragten zu schaffen und alle mit entsprechenden Aufgaben betrauten Mitarbeiter einzugliedern.

  4. Der Rat beschließt, die Stelle des Klimamanagers zu entfristen und ihm Zugang zu allen entsprechenden Aufgabenbereichen zu verschaffen.

  5. Die Verwaltung wird beauftragt, die Einrichtung einer Ratskommission für „Klima-, Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz“ vorzubereiten, die durch Externe ergänzt bzw. bei Bedarf unterstützt werden kann.

Veröffentlicht von SPD-Stadtverband Dorsten am 10.09.2019

 

Umwelt Verbot des Einsatzes von Glyphosat auf verpachteten städtischen Flächen

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Verbot des Einsatzes von Glyphosat auf den von der Stadt verpachteten landwirtschaftlich genutzten Flächen vorzubereiten.

Ein Verbot von Glyphosat auf den von der Stadt verpachteten und landwirtschaftlich genutzten Flächen wäre ein wichtiger Beitrag zum Verbraucher- und Umweltschutz. Immerhin hat auch eine Behörde der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. Die Europäische Union hat allerdings 2017 die Glyphosatzulassung für 5 Jahre – also bis Ende 2022 – verlängert, die Bundesregierung einen schrittweisen Ausstieg bis spätestens 2023 ins Auge gefasst.

Auf städtischen Grünflächen wird auch in Dorsten schon längst auf den Einsatz von Glyphosat verzichtet, ebenso auf sogenanntem Nichtkulturland wie Straßen, Wegen etc..

Veröffentlicht von SPD-Stadtverband Dorsten am 10.09.2019

 

Umwelt Stadtverband unterstützt die Friday für Future Bewegung

Am vergangenen Freitag haben hunderttausende Schüler in über 120 Ländern weltweit für Klimaschutz und damit für ihre Zukunft demonstriert. Alleine in Deutschland gingen in ca. 220 Städten Schüler auf die Straße und forderten einen radikalen Kurswechsel in unserer Klimapolitik.

Veröffentlicht von SPD-Stadtverband Dorsten am 19.03.2019

 

Ein starkes Stück Dorsten: Das Klimaschutzkonzept. Ein Dokument mit 182 Seiten. Umwelt Wochenend und Sonnenschein...

Wir sollten genießen, aber die bedrohliche Klimaveränderung nicht aus den Augen verlieren – Dorsten stellt Klimaschutzmanager ein

Das war der wärmste April seit es Wetteraufzeichnungen gibt. So die Nachricht, die auf den ersten Blick nicht unbedingt beunruhigend erscheint. Wir kommen aber nicht umhin, uns mit den Folgen der inzwischen galoppierenden Erderwärmung auseinanderzusetzen. So wie es Mitarbeiter der Verwaltung und freiwillige Akteure aus der Bürgerschaft, darunter mehrere der SPD, 2013/2014 unter Moderation eines externen Beratungsbüros getan haben. Das Ergebnis: Das „Integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Dorsten“, das vom Stadtrat einstimmig beschlossen wurde. Eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen warten seitdem auf Umsetzung. Fast schon penetrant hat die SPD immer wieder nachgehakt und nachgefragt, wann denn endlich ein Klimaschutzmanager, u. a. verantwortlich für das Controlling, also die Überprüfung des dokumentierten Maßnahmekatalogs, eingestellt wird. Nun die gute Nachricht: Er kommt zum 1. August, wenn die Stellenausschreibung erfolgreich verläuft.

Er (oder sie) wird auf die Unterstützung aller Dorstener angewiesen sein, um die formulierten Dorstener Klimaschutzziele zu erreichen. Die SPD, die so hartnäckig an die Umsetzung des Klimaschutzkonzepts erinnert hat, wird sicherlich ein Unterstützungsakteur unter vielen sein. So wie Dorsten ein wichtiger Klima-Mosaikstein aller deutschen Städte und Gemeinden sein muss. Nun aber erst einmal - Wochenend und Sonnenschein.

Der Sonntagskommentar von Dirk Hartwich, SPD-Ortsverein Rhade

Veröffentlicht von SPD-Stadtverband Dorsten am 06.05.2018

 

Barbara Hendricks, geschäftsführende Bundesumweltministerin. Umwelt SPD wurde bei EU-Glyphosat-Zustimmung gelinkt – Das ist Vertrauensbruch

CDU/CSU unterläuft GroKo-Vereinbarung
 

Barbara Hendricks, geschäftsführende Umweltministerin der SPD ist empört und teilt der Öffentlichkeit kurz und knapp mit, wie die SPD und die Umweltministerin von ihrem „Noch-Regierungspartner“ CDU/CSU hintergangen wurde. Der Wortlaut:
 

"Heute, am 27. November 2017, hat ein Berufungsausschuss der EU-Kommission der Verlängerung der Zulassung von Glyphosat zugestimmt. Genau zwei Stunden vor Beginn der Sitzung des Berufungsausschusses, nämlich heute um 12:30 Uhr, habe ich gegenüber Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt telefonisch eindeutig erklärt, dass ich mit einer Verlängerung der Zulassung von Glyphosat weiterhin nicht einverstanden bin, auch nicht unter bestimmten Konditionen. Es war daher klar, dass Deutschland sich auch in der Sitzung des Berufungsausschusses enthalten musste. Um 13:07 Uhr hat Kollege Schmidt mir per SMS bestätigt, dass der Dissens bestehen bleibt. Offenbar ist zur gleichen Zeit an den Vertreter des Bundeslandwirtschaftsministeriums in Brüssel eine andere Weisung ergangen als sie zwischen uns abgestimmt war. Jeder, der an Vertrauensbildung zwischen Gesprächspartnern interessiert ist, kann sich so nicht verhalten."

Veröffentlicht von SPD-Stadtverband Dorsten am 27.11.2017

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 524886 -